Schneeschuhwandern mit Elisabeth und Dieter Begert

Schneeschuhwandern mit Elisabeth und Dieter Begert

8. Januar 2017
Fotogalerie
Eine tief verschneite Winterlandschaft mit glitzerndem Pulverschnee und vereisten Pflanzen zeigt sich die letzten Tage auch bei uns. Es lohnt sich, diese märchenhafte Winterwelt zu entdecken. Wem das Stapfen im Schnee zu beschwerlich ist, wer mit Langlaufskiern nichts am Hut hat, sollte es einmal mit Schneeschuhen versuchen, einem der ältesten Fortbewegungsmittel im Schnee. Als Erstes seine Spuren im weichen Weiß zu hinterlassen, die einmalige Stille genießen, das macht süchtig. Abseits vom Wintersporttrubel genießt man unberührten Schnee, frische Luft und mit etwas Glück auch Sonnenschein.

Schneeschuhgehen kann man als gemütliche, aber auch abenteuerliche Sportart betreiben. Bei ausreichender Schneelage kann dies eine wunderbare Ergänzung zum Nordic Walking sein, um Kondition und Ausdauer zu trainieren kann. Auch eine gemütliche Wanderung mit Freunden durch den tief verschneiten Wald ist im Winter eine willkommene Abwechslung.

Die ursprünglich aus Holz gefertigten Schneeschuhe sind natürlich längst weiter entwickelt und aus leichtem Hightechmaterial gefertigt. Großer Investitionen und besonderer Kleidung bedarf es bei dieser Sportart nicht, feste Bergschuhe und Wanderstöcke sind alles, was benötigt wird.

Mit Elisabeth u. Dieter Begert macht es Spaß, die heimische Gegend zu erwandern. Eine Altersbegrenzung nach oben gibt es nicht. Senioren und Neulinge sind begeistert, wie einfach und sicher es ist, sich mit diesen Schneetellern im tiefsten Schnee vorwärts zu bewegen. Bisher haben noch alle gesagt: „Das machen wir jetzt öfter“.

Hoffen wir, dass die Schneedecke noch einige Zeit hält, damit nicht nur die Langläufer, sondern auch die Schneeschuhtappler ihre Freude haben.