06.05.2012

Sonntag den 6.5.2012 war es endlich soweit: Zoe, Mona, Moritz, Gerd, Inga-Lill, Phillip, Markus, Jannes und Emilia wagten mit mir den Durchstieg der Bismarckgrotte im Krottenseher Forst.

Pünktlich um 9:30 trafen wir uns am Plärrer, um in Fahrgemeinschaften in den Krottenseher Forst zu fahren. Nach Ausrüstungscheck und einigen Informationen über die Höhle und die Fledermäuse wanderten wir Richtung Südeingang. Am Korkenzieher musste sich jeder anseilen und landete kurz danach tief unten im Untergrund. Als letzter wunderte ich mich schon über die Stille in der Tiefe und siehe da, meine Schäfchen waren alle verschwunden. Nach einiger Suche die Lösung. alle hatten ein falsches Loch gewählt. Wieder auf dem richtigen Pfad arbeiteten wir uns in den Hauptteil der Höhle vor. Durch enge Durchschlupfe, kurze Kletterstellen und eine zweite Abseilstell erreichten wir die großen Hallen. Leider waren die Fledermäuse schon ausgeflogen, ein paar Langschläfer konnten wir allerdings doch noch entdecken. Vor der großen Sandhalle mussten die Kinder warten, ich ging vor und ließ mich suchen. Nach einiger Zeit wurde ich dann doch gefunden. Aus der Sandfrau ist im Winter eindeutig ein Sandmann geworden. Weiter ging es durch den Teufelsschluf in die kleine Sandhalle und recht durchfroren erreichten wir nach über 4 Stunden den Nordausgang. Am Seil schafften dann alle noch den glatten Ausstieg. Müde, schmutzig und zufrieden traten wir wieder die Heimreise an.

Thomas Haas