Tiefschneekurs mit leichter Skitour

19. Januar 2018
Der diesjährige Tiefschneekurs mit anschließender Skitour des DAV Hersbruck in St. Ulrich am Pillersee machte seinem Namen alle Ehre. Tiefschnee vom Feinsten. Nach einer etwas staulastigen Anreise am Freitagabend und einem guten Abendessen, einschließlich Zirbenschnaps, ging es am Samstag mit dem Skibus bequem zum Skigebiet Buchensteinwand.
Das Skigebiet ist klein aber fein, für unsere Zwecke, Tiefschnee fahren, bestens geeignet und der Skipass entsprechend günstig. Mit sieben Teilnehmern und drei Übungsleitern waren wir gut gerüstet. Samstagvormittag war Einfahren auf der präparierten Piste angesagt. War es doch für manche der erste Tag auf Skiern in der Saison. Von Stefan, unserem Skilehrer, gab es für jeden den einen oder anderen individuellen Tipp, einschließlich Videoanalyse.
Und dann war es soweit und wir wagten uns in den Tiefschnee und versuchten, das Gelernte direkt umzusetzen. Der Tiefschnee machte seinem Namen alle Ehre. Weicher tiefer Pulverschnee, besser ging es nicht. Und dabei natürlich lawinensicher. So wurde der Skitag auch bis zur letzten Minute ausgenutzt und mit einer Einkehr abgeschlossen. Das zünftige Abendessen mit Rippchen vom Brett und Apfelstrudel zum Nachtisch hatten wir uns alle redlich verdient.
Die Nacht zum Sonntag brachte uns 30 Zentimeter zusätzlichen Pulverschnee und es schneite auch am Tag ununterbrochen weiter. Nachdem dadurch allerdings auch die Lawinengefahr hoch war, entschieden wir uns, den Tag im sicheren Skigebiet zu verbringen. Die Gruppe teilte sich auf, ein Teil machte weiter Skikurs mit Skilehrer Stefan Wölfel, die anderen stiegen mit unseren Guides Volkert und Roman mit den Tourenskiern auf Ziehwegen und neben der Piste hinauf auf die Buchensteinwand. Der Betrieb des Gipfellifts war mittlerweile wegen Sturm eingestellt worden und die Piste unpräpariert, so dass wir im absolut sicheren Gelände, aber trotzdem im Powder abfahren konnten.

Autor: Birgit Dischner