August 2009

Als einzige deutsche Expedition 2009, gelang es Hans Hörl und seiner Partnerin Lisa Gerstacker Mitte August den Gipfel des Pik Korschenewskaja (7.105 m) zu besteigen. Der Berg liegt im Pamirgebirge in Tadschikistan.

Die Anreise erfolgte per Flugzeug in die Hauptstadt Duschanbe und weiter mit dem Helicopter an den Fuß des Berges. Dort stellte sich heraus, dass sich das Basislager erst im Aufbau befand. Dadurch verzögerte sich die Besteigung um einige Tage, was sich als gut für die Akklimatisation, aber schlecht für Hans Hörls weitere Pläne erwies. Beide erreichten den Gipfel bei optimalen Wetterbedingungen.

Leider klappte dann aus zeitlichen Gründen die ebenfalls geplante Besteigung des benachbarten Pik Kommunismus (7.495 m, neuer Name Pik Ismoil Somoni), nicht mehr.

Vier der fünf auf dem Gebiet der ehemaligen UdSSR liegenden Siebentausender-Gipfel hat Hans Hörl damit bestiegen. Nach wie vor wird für die Besteigung aller Fünf die Auszeichnung „Schneeleopard“ verliehen. Nun fehlt noch der Pik Ismoil Somoni. Wer Hans Hörl kennt, weiß, dass er es noch einmal anpacken wird.

Hans Hörl