16.06. - 19.06.12

Die achte Etappe unserer Queralpentour führte diesmal durch das nördliche Gesäuse (Untergruppen Haller Mauern und Buchsteingruppe). Gemütlich um 8 Uhr starteten wir mit dem Pendolino nach Nürnberg und per ICE nach Linz.

Die eine Stunde Aufenthalt dort nutzten wir zum Mittagessen (leckere Pizza). Dann gings weiter nach Windischgarsten, wo wir letztes Jahr die siebte Etappe beendet hatten. Über ein kleines Vorgebirge, Spital am Pyhrn und durch die Dr.-Vogelgesang-Klamm war das Rohrauerhaus am frühen Abend erreicht. Ein paar Frühaufsteher (5 Uhr) erstürmten auf dem Hofersteig den großen Pyhrgas (2.244m). Eine supertolle Morgenstimmung. Wir nannten es EBBH (Extreme Before Breakfast Hiking). Nach dem Frühstück hinab Richtung Admont nach Hall und einen steilen Waldanstieg hinauf zur auf einem Aussichtsbalkon liegenden Grabneralm. Von dort konnte auch das durchs Gesäuse ziehende Wärmegewitter gut beobachtet werden. Am Monatag dann die Königsetappe über den Grünauer Sattel, Schwarzer Sattel, Schloss Kassegg (Mittagspause, mehr trinken als essen) und zu guter letzt 950 hm Aufstieg zur Ennstaler Hütte bei 42 Grad Celsius in der Sonne (Lt. GPS 33 km). Für die Mühen entschädigte die einmalige Lage dieser Hütte, das gute Essen und der herrliche Sonnenuntergang. Drei wagten am nächsten Morgen wieder das EBBH, diesmal auf den Tamischbachturm (2.035m). Leider entfiel das Frühstück auf der Sonnenterrasse, da Wolken die Hütte auf einmal einhüllten. Dann folgte der Abstieg hinab nach Kirchenlandl. Entpunkt der Tour war der Badesee in Mooslandl, wo wir uns abfrischen konnten. Hier geht es dann nächstes Jahr weiter, dann über den Hochschwab. Man kann Wien schon riechen. Krönender Abschluss an der Bar im ICE.

Uwe Strömsdörfer