09.05. - 12.05.2013

Welcher Kletterer war nicht schon mal in den Klettergebieten von Arco. Aber wer war schon in Niere oder im Val Angone?

Abseits der altbekannten Ziele gibt es im oberen Sarcatal und im Valli Giudicarie seit mehreren Jahren einige tolle Kletterziele. Bereits Mittwoch Abend fanden sich Rudi, Peter M., Stefan, Phillip, Doris als tapfere Quotenfrau und ich auf dem Campingplatz in Pietramurata ein. Der Donnerstag startete mit Traumwetter und so war das Ziel klar: Val Algone in den südlichen Ausläufern der Brenta. Hier dominiert kompakter und senkrechter Fels mit vielen tollen und anspruchsvollen Linien. Die Bachdurchquerung zum Schluss überstanden nicht alle trockenen Fusses, aber der folgende Cappu machte alles wieder gut. Kletterer sind ja eigentlich faul, also gingen wir in die zweitnächste Pizzeria und bekamen sensationelle Pizza Dynamite und den passenden Vino Rosso. Freitag dann der Schock: Dauerregen. Aber dafür gibt es ja einen Sektor in Niere, der so gewaltig überdacht ist, dass alles pudeltrocken ist. Peter S. ist mittlerweile nachgezügelt und wir klettern fast alle Routen in kunstvollem Ambiente. Natürlich wieder Cappu und laut Stefan's Super-App wird es am Samstag ab 14 Uhr trocken sein für die Placche Zebrate. Samstag 14 Uhr stehen wir an den Einstiegen und es wird tatsächlich schön. In 3 Seilschaften genießen wir den Genussfels der Sonnenplatten. Die erste Seilschaft ist nach 7 Seillängen schon bereit für die Bar, Doris und ich brauchen etwas länger und um 19 Uhr sitzen wir in der Bar Zebrate und beobachten unsere Youngster im Ausstieg ihrer 11 Seillängentour, für Phillip übrigens seine erste. Danach natürlich Pizza Dynamite und Planung für Sonntag. Es wird nochmal Niere, allerdings diesmal ein anderer Sektor. Hier erwarten uns bis 40 m hohe Routen mit teils spektakulärer Kletterei. Dank einem 80 m und einem 100 m Seil kein Problem. Bei Spagetti Aglio e Olio beenden wir diese tolle Vereinsfahrt und fahren Richtung Regen und Kälte.

Thomas Haas