Back to Top
 
 
 
 
 

Frankenwetter

Wettervorhersagen für das Einzugsgebiet der Regnitz
  1. Bitte beachten Sie bei Ihren Einkäufen meine Werbepartner-Links unter http://wp.wettermail.de
     
    Hallo,

    auf absehbare Zeit (bis über das nächste Wochenende hinaus) zeigen die Modellberechnungen niederschlagsfreies Wetter. Am Montag und Dienstag ist es zeitweise bedeckt, ansonsten scheint recht häufig die Sonne.

    Die Höchsttemperaturen liegen bis einschließlich Mittwoch bei +4 Grad. Danach sacken sie auf 0 Grad ab, weil uns von Nordosten her ein Kaltluft-Schub erreicht.

    In den Nächten kühlt es auf -4 bis -11 Grad ab, wobei die niedrigeren Werte in der zweiten Wochenhälfte auftreten.

    Zunächst weht ein schwacher Wind aus wechselnden Richtungen. Ab Mittwoch frischt der Nordostwind vor allem tagsüber in Böen auf (Beaufort 5).

    Einige Wettermodell-Läufe zeigen um den 26. Februar herum einen extremen Vorstoß nordsibirischer Kaltluft mit Temperaturmaxima um -5 und Minima um -15 Grad. Sicher ist bei dem Zeitraum natürlich noch gar nichts. Eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für eine solche Kältewelle muss man aber schon konstatieren. Wir können nur hoffen, dass das nicht so kommen wird. Diese sogenannten Kahlfröste führen nämlich im Spätwinter wegen der intensiven Sonneneinstrahlung häufig zu schweren Schäden in der Landwirtschaft, weil die Pflanzen kein Wasser aus den gefrorenen Böden holen können und vertrocknen.

    Wetterochs

  2. Bitte beachten Sie bei Ihren Einkäufen meine Werbepartner-Links unter http://wp.wettermail.de
     
    Hallo!

    Am Samstag zieht ein Tief mit seinem Kern am Alpennordrand entlang nach Osten. Das zugehörige Schneefallgebiet greift nordwärts bis zu uns aus. Allerdings gibt es hierbei noch große Unsicherheiten. Wahrscheinlichste Entwicklung: Es schneit zwischen 12 und 22 Uhr und zwar im Süden mehr als im Norden. Für das Fränkische Seenland werden 7 cm Neuschnee erwartet, während in Bamberg gar kein Schnee liegen bleiben soll. Maximal werden +2 Grad erreicht und der schwache Wind weht aus Nordost.

    Es gibt aber auch Varianten, bei denen es im Norden ebenso stark schneit wie im Süden bzw. bei denen die Schneefälle erst am Sonntagmorgen abklingen. Also da sind noch Überraschungen möglich.

    Am Sonntag ist es wechselnd bewölkt mit - je nach Wettermodell - mehr oder weniger häufigen Zwischenaufheiterungen. Es bleibt niederschlagsfrei. Maximal werden +4 Grad erreicht. Der sehr schwache Wind weht aus Ost.

    Von Montag auf Dienstag zieht ein Tief von der Nordsee kommend am Rhein entlang nach Süden. Ob uns sein Schneefallgebiet erfassen wird, ist noch unsicher. Am Tag bis +4 Grad, bei nächtlichem Aufklaren bis -6 Grad. Es weht nur ein schwacher Wind aus wechselnden Richtungen.

    Mitte nächster Woche erreicht uns von Nordosten her Kaltluft. Wie heftig das ausfallen wird, kann man noch nicht sagen. Während das amerikanische GFS-Modell von moderate Höchsttemperaturen um +2 Grad ausgeht, geht das europäische ECMWF wesentlich markanter zu Werke mit Maxima um -4 Grad.

    Wetterochs

  3. Bitte beachten Sie bei Ihren Einkäufen meine Werbepartner-Links unter http://wp.wettermail.de
     
    Hallo!

    Ein Update: Bezüglich der Wolkenauflösung am heutigen Freitag sind sich die Wettermodelle überhaupt nicht einig. Von "ab Mittag heiter" bis "durchgehend bedeckt" reicht das Spektrum. Auf jeden Fall bleibt es tagsüber niederschlagsfrei. Je nach Sonnenscheindauer werden maximal +2 bis +6 Grad erreicht.

    Am Samstag werden die Schneefälle zwischen 13 und 22 Uhr kräftiger nach Norden ausgreifen als bisher gedacht. Oberhalb von 400 m ist mit ca. 5 cm Neuschnee zu rechnen. In tieferen Lagen wird der Schnee bei leicht positiven Temperaturen wahrscheinlich kaum oder gar nicht liegen bleiben.

    Sehr schön sieht es für den Sonntag aus: Heiter, niederschlagsfrei, +5 Grad, schwacher Ostwind.

    Wetterochs

    Stefan Ochs Wettermail - Mi 14.02. 21:37

    Hallo!

    Am Donnerstag erreicht uns im Tagesverlauf ein schwaches atlantisches Frontensystem. Im Laufe des Nachmittags kommen leichte Niederschläge auf. Da kann Schnee, Schneeregen, gefrierender Regen oder Regen fallen. Die Temperaturen liegen bei 0 bis +2 Grad. In der Nacht zum Freitag regnet es bei leicht positiven Temperaturen noch ein bisschen. Der in in Böen frische Südostwind flaut in der Nacht ab.

    Ein Zwischenhoch bestimmt am Freitag unser Wetter. Es heitert auf und die Temperaturen klettern auf +7 Grad. Der schwache Wind weht aus Nordwest.

    Am Samstag zieht ein Tief mit seinem Kern über den Alpenraum hinweg nach Osten. Das zugehörige Niederschlagsgebiet greift wahrscheinlich nordwärts bis zu uns aus, aber nur stark abgeschwächt. Es ist überwiegend stark bewölkt bis bedeckt und zeitweise schneit oder regnet es geringfügig. Nennenswerte Mengen über 1 Liter pro Quadratmeter könnte es nur im Fränkischen Seenland (und weiter im Süden) geben. Die Temperaturen liegen bei +1 bis +3 Grad. Der schwache Wind weht aus Nordost.

    Beim deutschen ICON-Wettermodell bleibt es am Samstag komplett niederschlagsfrei. Auch ist die Wolkendecke nicht so dicht und die Temperaturen erreichen +5 Grad.

    Heiter bis wolkig, trocken und niederschlagsfrei ist es am Sonntag bei maximal +5 Grad. Es weht kaum ein Windhauch.

    In den Nächten gibt es je nach Aufklaren Frost zwischen -2 und -7 Grad. Nur die Nacht zum Freitag bleibt frostfrei.

    Die meisten Wettermodell-Läufe zeigen am Montag ein über Norddeutschland nach Südosten ziehendes Tief, welches uns zuerst Schneefälle und dann ab Dienstag skandinavische Kaltluft bringt. Es gibt aber auch Varianten ohne dieses Tief mit freundlichem und 10 Grad mildem Wetter in der nächsten Woche. Die Sache steht also auf des Messers Schneide, die gesamte weitere Entwicklung hängt von diesem Montags-Tief ab.

    Wetterochs

  4. Bitte beachten Sie bei Ihren Einkäufen meine Werbepartner-Links unter http://wp.wettermail.de
     
    Hallo!

    Am Donnerstag erreicht uns im Tagesverlauf ein schwaches atlantisches Frontensystem. Im Laufe des Nachmittags kommen leichte Niederschläge auf. Da kann Schnee, Schneeregen, gefrierender Regen oder Regen fallen. Die Temperaturen liegen bei 0 bis +2 Grad. In der Nacht zum Freitag regnet es bei leicht positiven Temperaturen noch ein bisschen. Der in in Böen frische Südostwind flaut in der Nacht ab.

    Ein Zwischenhoch bestimmt am Freitag unser Wetter. Es heitert auf und die Temperaturen klettern auf +7 Grad. Der schwache Wind weht aus Nordwest.

    Am Samstag zieht ein Tief mit seinem Kern über den Alpenraum hinweg nach Osten. Das zugehörige Niederschlagsgebiet greift wahrscheinlich nordwärts bis zu uns aus, aber nur stark abgeschwächt. Es ist überwiegend stark bewölkt bis bedeckt und zeitweise schneit oder regnet es geringfügig. Nennenswerte Mengen über 1 Liter pro Quadratmeter könnte es nur im Fränkischen Seenland (und weiter im Süden) geben. Die Temperaturen liegen bei +1 bis +3 Grad. Der schwache Wind weht aus Nordost.

    Beim deutschen ICON-Wettermodell bleibt es am Samstag komplett niederschlagsfrei. Auch ist die Wolkendecke nicht so dicht und die Temperaturen erreichen +5 Grad.

    Heiter bis wolkig, trocken und niederschlagsfrei ist es am Sonntag bei maximal +5 Grad. Es weht kaum ein Windhauch.

    In den Nächten gibt es je nach Aufklaren Frost zwischen -2 und -7 Grad. Nur die Nacht zum Freitag bleibt frostfrei.

    Die meisten Wettermodell-Läufe zeigen am Montag ein über Norddeutschland nach Südosten ziehendes Tief, welches uns zuerst Schneefälle und dann ab Dienstag skandinavische Kaltluft bringt. Es gibt aber auch Varianten ohne dieses Tief mit freundlichem und 10 Grad mildem Wetter in der nächsten Woche. Die Sache steht also auf des Messers Schneide, die gesamte weitere Entwicklung hängt von diesem Montags-Tief ab.

    Wetterochs

  5. Bitte beachten Sie bei Ihren Einkäufen meine Werbepartner-Links unter http://wp.wettermail.de
     
    Hallo!

    In der Frühe ist es am Mittwoch -6 bis -10 Grad kalt. Tagsüber treibt dann die ungestört scheinende Februarsonne die Temperaturen auf +4 Grad. Der sehr schwache Wind weht aus Ost.

    Am Donnerstag erreicht uns eine Warmfront. Erst ziehen hohe, dann mittelhohe Wolken auf. Im Laufe des Nachmittags setzen Niederschläge ein (Schneeregen / Regen). Dabei bilden sich dann auch tiefe Wolken. In der Nacht zum Freitag regnet es noch zeitweise. Dabei ist es bedeckt und teilweise auch neblig. Am Donnerstagmorgen um -6 Grad. Ab dem Vormittag liegen die Temperaturen bei +1 bis +2 Grad. Der in Böen frische Wind weht aus Südost. Er flaut in der Nacht ab.

    Wegen der vorangegangenen frostigen Nacht besteht am Donnerstag ein kleines Glatteis-Risiko, d.h. der Regen kann an ungünstigen Stellen auf dem Boden gefrieren.

    Mildere Luftmassen bestimmen am Freitag unser Wetter. Es ist wolkig mit Aufheiterungen und es bleibt niederschlagsfrei. Maximal werden +7 Grad erreicht. Der sehr schwache Wind weht aus wechselnden Richtungen.

    Am Samstag zieht ein Tief von der Biskaya kommend nach Nordosten. Zu 50 % nimmt es eine südliche Bahn über die Alpen und beeinflusst uns nicht (Wetter wieder wie am Freitag). Die anderen 50 % bestehen aus verschiedenen Varianten, die uns Regen oder Schnee in mehr oder minder großen Mengen bringen.

    So allmählich ist man schon auf Frühling einstellt, meteorologisch gesehen dauert der Winter ja nur noch bis Ende Februar. Etwas verstörend sind da die Prognosen für die nächste Woche. Da scheint sich über Nordosteuropa ein gewaltiger Kaltluftkörper aufzubauen, der sich im weiteren Verlauf zu uns nach Mitteleuropa ausdehnen kann. Entschieden ist da natürlich noch nichts. Aber die Wahrscheinlichkeit ist doch erhöht, dass dieser Winter ganz am Ende doch noch seine Zähne zeigt.

    Wetterochs