Back to Top
 
 
 
 
 

Frankenwetter

Wettervorhersagen für das Einzugsgebiet der Regnitz
  1. Bitte beachten Sie bei Ihren Einkäufen meine Werbepartner-Links unter http://wp.wettermail.de
     
    Hallo!

    Am Dienstag überquert uns eine schwache atlantische Kaltfront. Es ist zeitweise bedeckt und hier und dort kann es ein bisschen regnen.

    Von Mittwoch bis Freitag überwiegt zwar der Hochdruckeinfluss, wir werden aber trotzdem von schwachen atlantischen Tiefausläufern gestreift. Es ist wechselnd bewölkt. Mal scheint die Sonne, mal ist es bedeckt. Vereinzelter leichter Regen ist nicht ausgeschlossen. Wahrscheinlich bleibt es aber durchgehend trocken.

    Am Samstag und am Sonntag ist unser Hoch wieder deutlich kräftiger. Die Sonne scheint ungestört und es bleibt niederschlagsfrei.

    Die Höchsttemperaturen liegen bei 9 bis 13 Grad. In den bewölkten Phasen kühlt es nachts nicht unter 0 Grad ab. Ohne Wolken gibt es Frost bis -3 Grad. In den Tälern kann Frühnebel auftreten.

    Der schwache Wind weht zunächst meist aus West, ab dem Wochenende aus Ost.

    Wetterochs

  2. Bitte beachten Sie bei Ihren Einkäufen meine Werbepartner-Links unter http://wp.wettermail.de
     
    Hallo!

    Das makellos sonnige Hochdruckwetter dauert am Montag noch an.

    Von Dienstag bis Freitag liegt der Hochschwerpunkt ein bisschen südwestlich von uns (Elsass). Dadurch werden wir von atlantischen Tiefausläufern gestreift. Es ist wechselnd bewölkt mit Zwischenaufheiterungen. Gelegentlich kann es mal regnen, vor allem am Dienstag und am Freitag. Am Tag nahe 10 Grad. Die Nächte werden vorübergehend milder, ab der Nacht zum Mittwoch bleibt es frostfrei. Der schwache Wind weht aus West.

    Am nächsten Wochenende verlagert sich der Hochdruck-Schwerpunkt nach Polen. Dadurch kommen wir in eine schwache Ostströmung, mit der trockene Luftmassen herangeführt werden. Es bleibt niederschlagsfrei. Tagsüber ist es sonnig bei maximal 13 Grad, nachts kühlt es unter klarem Himmel bis auf -5 Grad ab.

    Wetterochs

  3. Bitte beachten Sie bei Ihren Einkäufen meine Werbepartner-Links unter http://wp.wettermail.de
     
    Hallo!

    Ein gewaltiges Hoch bestimmt das Wetter bei uns in Mitteleuropa. Gewaltig ist auch die Erwärmung der Atmosphäre, die in diesem Hoch durch die Absinkvorgänge stattgefunden hat. Der Radiosondenaufstieg von Kümmersbruck aus der vergangenen Nacht zeigt am Boden -3 Grad und 200 m darüber +6 Grad. Wir haben es also nachts mit einer hauchdünnen Kaltluftschicht direkt über dem Boden zu tun.

    Das quasi wolkenlose und natürlich auch niederschlagsfreie Hochdruckwetter hält bis einschließlich Montag an. Könnte die Sonne die bodennahe Kaltluftschicht schon komplett durchwärmen, kämen wir auf 22 Grad. Aber dafür ist die Sonneneinstrahlung erst im März stark genug. In den nächsten Tagen werden wir wohl Höchsttemperaturen zwischen 10 und 15 Grad erreichen. In den Nächten kühlt es in ungünstigen Tallagen bis auf -6 Grad ab, während es auf den Gipfeln der Fränkischen und Hersbrucker Schweiz kaum unter 0 Grad geht. Der sehr schwache Wind weht meist aus Süd bis Südost. Vereinzelt gibt es Frühnebelfelder.

    Von Dienstag auf Mittwoch überquert uns eine sich auflösende atlantische Kaltfront. Es ist ab Dienstagabend wolkiger und am Mittwoch auch mal stärker bewölkt mit einer geringen Schauerneigung. Zugleich steigt der Luftdruck aber schon wieder an und das nächste Hoch beginnt sich aufzubauen. Der Westwind lebt ein kleines bisschen auf und die Höchsttemperaturen liegen weiterhin bei 10 bis 15 Grad.

    In der zweiten Hälfte der nächsten Woche ist es dann wieder sonnig und trocken. Zu 80 % bleibt es tagsüber sehr mild. Zu 20 % sickert von Osten her trockene Kaltluft ein und drückt die Höchsttemperaturen auf 5 Grad.

    Es sind somit auf absehbare Zeit keine nennenswerten Niederschläge zu erwarten. Nachdem der Dezember sehr nass war und der Januar durchschnittliche Niederschlagsmengen gebracht hat, sollte man eigentlich meinen, dass das Problem mit der Trockenheit nun entschärft wäre. Die Grundwasserstände sehen aber leider nicht so berauschend aus. Inzwischen haben wir wieder viele Messstellen mit niedrigen und sehr niedrigen Werten. Es ist dem Winter also nicht gelungen, die extreme Trockenheit des vergangenen Jahres vollständig auszugleichen.


    https://www.nid.bayern.de/grundwasser/regnitz

    Wetterochs

  4. Bitte beachten Sie bei Ihren Einkäufen meine Werbepartner-Links unter http://wp.wettermail.de
     
    Hallo!

    Bis mindestens Mitte nächster Woche bestimmt ein großes und starkes Hoch unser Wetter. Morgen am Mittwoch und übermorgen am Donnerstag können noch ein paar lockere mittelhohe Wolkenfelder durchziehen, ansonsten ist es praktisch wolkenlos. Niederschläge fallen nicht. Die Höchsttemperaturen liegen bei +10 Grad. Nachts kühlt es je nach Lage (Stadt/Hügel oder Tal) auf -1 bis -6 Grad ab. Der sehr schwache Wind weht aus wechselnden Richtungen. Die Nebelneigung ist nur gering. Dass es hier und dort trotzdem mal einen trüben Tag geben könnte, kann man aber nicht völlig ausschließen.

    Auch für den weiteren Verlauf bis Ende Februar deutet sich überwiegend von Hochdruckgebieten dominiertes Wetter an. Wegen der zunehmend intensiven Sonneneinstrahlung klettern die Höchsttemperaturen dann sogar auf 15 Grad.

    Wetterochs

  5. Bitte beachten Sie bei Ihren Einkäufen meine Werbepartner-Links unter http://wp.wettermail.de
     
    Hallo!

    Am Montag fließt mit in Böen starken Nordwestwinden feuchtkalte Meeresluft über die Nordsee zu uns. Es ist wechselnd bis stark bewölkt mit Schauern. Diese fallen oberhalb von 500 m als Schnee, in tieferen Lagen teils als Schnee, teils als Regen. Im Regnitztal bis +6, auf den Höhen des Jura um +2 Grad.

    In der Nacht zum Dienstag kühlt es bis nahe 0 Grad ab. Nur vereinzelt fallen Schneeschauer.

    Tagsüber lebt am Dienstag die Schauertätigkeit wieder auf. Meist fällt Schnee, unterhalb von 300 m auch Schneeregen. In tiefen Lagen bis +3 Grad. Weiterhin gibt es starke Windböen aus Nordwest.

    Bis Dienstagabend steigt der Luftdruck kontinuierlich an von derzeit 1000 auf 1037 hPa. Am Mittwoch werden dann sogar 1040 hPa erreicht. Das Hochzentrum liegt aber noch südwestlich von uns. Daher kann mit schwachen Westwinden eventuell feuchtmilde Luft bei uns einsickern. Das würde auf eher trübes Wetter hindeuten. Vielleicht ist es aber auch sonnig. Bis +7 Grad.

    Am Donnerstag sollte das Hoch endgültig die Oberhand gewinnen und bis über das nächste Wochenende hinaus ist es dann tagsüber sonnig und nachts klar. Es besteht eine geringe Nebel- und Hochnebelneigung. Die Höchsttemperaturen steigen auf 8 bis 12 Grad. Nachts gibt es leichten Frost mit Minima um -3 Grad. Der sehr schwache Wind weht meist aus Südost.

    Wetterochs

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok