Back to Top
 
 

Frankenwetter

Wettervorhersagen für das Einzugsgebiet der Regnitz
  1. Hallo!

    Am Dienstagmorgen dürften sich die Nebelfelder nur zögerlich auflösen, weil über dem Nebel mittelhohe Wolken zeitweise die Sonne verdecken. Lokal könnte es auch mal ein bisschen tröpfeln. Spätestens am Nachmittag heiterte es dann aber überall auf, es bleibt trocken und es wird 16 Grad warm. Der sehr schwache Wind weht aus Südost.

    Am Mittwoch scheint häufig die Sonne und die Höchsttemperatur beträgt 21 Grad. Der Südwestwind ist in Böen frisch und auf den Jurahöhen auch stark. Niederschläge fallen nicht.

    Am Donnerstagmorgen erreicht uns von Norden her eine sich auflösende Kaltfront. Sie bringt Wolkenfelder, aber wahrscheinlich nur bis zum Main auch etwas Regen. Über Mittag lockern die Wolken auf, die Sonne kommt noch zeitweise heraus und es bleibt dann trocken. Maximal werden 17 Grad erreicht. Der schwache Wind dreht langsam von West auf Nord.

    Die Vorhersagekarten lassen für den Freitag auf den ersten Blick sonniges und 21 Grad warmes Wetter erwarten. Viele Modellprognosen zeigen aber auch Wolkenfelder, die die Sonneneinstrahlung stören und die Höchsttemperatur auf 18 Grad begrenzen. Trocken bleibt es auf jeden Fall.

    Am Samstag erreicht uns eine Kaltfront, die möglicherweise etwas stärkeren Regen bringt, bevor es dann am Sonntag wieder schöner wird.

    In dieser Nacht zum Dienstag kann es in ungünstigen Lagen geringen Bodenfrost geben. Anschließend werden die Nächte milder.

    Wetterochs

    P.S.: Die Frage ist aufgekommen, ob die ergiebigen Regenfälle der letzten Wochen (meist ca. 120 mm seit Anfang September) bei den Grundwasserständen zu einer Erholung geführt haben. Wie üblich ist nach der Regenperiode nun das oberflächennahe Grundwasser deutlich angestiegen. Das muss aber nicht nachhaltig sein, das kann auch schnell wieder absinken. Die Grundwasserpegel in größerer Tiefe haben dagegen noch gar nicht reagiert.

    Die berechneten Bodenfeuchtewerte zeigen, dass das Regenwasser erst 40 cm tief in den Boden eingedrungen ist. Ob diese Berechnungen wirklich stimmen, ist so eine Sache, aber im Prinzip deutet das doch darauf hin, dass wir uns noch in der Phase befinden, in der die zuvor extrem ausgetrockneten Böden mit Wasser aufgefüllt werden. D.h. man kann sich den Boden als Schwamm vorstellen, der das Regenwasser bis jetzt noch komplett aufnehmen kann. Daher ist das Regenwasser bis jetzt auch nicht ins Grundwasser vorgedrungen - außer eben dort, wo sich das Grundwasser ganz knapp unter dem Gelände befindet.

    Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

  2. Hallo!

    Hoher Luftdruck bestimmt heute am Montag unser Wetter. Niederschläge fallen nicht. Unterhalb einer Inversion in 1500 m Höhe bilden sich zeitweise Schichtquellwolken. Die Sonnenscheindauer beträgt voraussichtlich 40 % der astronomisch möglichen Zeit. Maximal werden 14 Grad erreicht. Der schwache Wind weht aus Nordwest.

    Morgen am Dienstag hält das trockene Hochdruckwetter an. Oberhalb von 4000 m trudeln am Morgen von Nordwesten her lockere Wolkenfelder zu uns herein, die sich dann im Laufe des Tages wieder auflösen. Zugleich halten sich die Frühnebelfelder oft bis in den Vormittag hinein. Unter dem Strich wird die Sonne wohl erst am Nachmittag so richtig herauskommen und daher wird es mit maximal 16 Grad nur wenig wärmer werden als am Vortag - obwohl es in höheren Luftschichten einen Temperaturanstieg um 7 Grad gibt. Der sehr schwache Wind weht aus Südost.

    Am Mittwoch steigen die Temperaturen in der freien Atmosphäre noch um ein paar Grad an (Frostgrenze dann bei 4200 m). Häufig scheint die Sonne, es bleibt trocken, der Südwind lebt ein bisschen auf und es wird nur noch wenig Frühnebel geben. Temperaturen bis 24 Grad scheinen da eigentlich möglich. So hoch wollen die Wettermodelle aber nicht gehen. Es werden maximal 18 bis 20 Grad erwartet.

    Am Donnerstagmorgen erreicht uns eine Kaltfront, die durch ein sich neu aufbauendes Hoch stark abgeschwächt wird. Es ziehen einzelne Wolkenfelder durch und vielleicht fällt hier und dort auch geringfügig Regen. Im Tagesverlauf kommt dann wieder die Sonne heraus. Der sehr schwache Wind dreht im Laufe des Tages von West über Nord auf Ost. Maximal 18 Grad.

    Für Freitag und Samstag wird freundliches und trockenes Wetter erwartet mit zeitweiligem Sonnenschein. Die Höchsttemperaturen liegen bei knapp 20 Grad. Es weht kaum ein Windhauch.

    In der Nacht zum Dienstag kühlt es in ungünstigen Lagen bis nahe 0 Grad ab. Ansonsten sind die Nächte relativ mild mit Minima zwischen 10 und 4 Grad.

    Wetterochs

    Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

  3. Hallo!

    Am Sonntag gleitet in der Höhe feuchtmilde Luft auf die über Süddeutschland liegende kühle Luft. Dadurch bildet sich ein stationäres Regenband. Dabei wird es wahrscheinlich in Mittelfranken länger anhaltend regnen, während in Oberfranken aus der starken Bewölkung nur gelegentlich mal etwas Regen fällt. Ganz sicher ist das aber noch nicht. Es gibt auch Berechnungen, bei denen es bis zum Main hinauf regnerisch ist bzw. bei denen es auch in Mittelfranken kaum regnet. Es weht ein schwacher Westwind und maximal werden 15 Grad erreicht.

    Am Montag bestimmt ein Hoch unser Wetter. Es bleibt also niederschlagsfrei. Allerdings tummeln sich unterhalb einer Inversion in 1200 m tiefe Wolken. Die Sonnenscheindauer dürfte nur bei 25 % der astronomisch möglichen Zeit liegen. Maximal werden 15 Grad erreicht. Der sehr schwache Wind weht aus Nordwest.

    Am Dienstag und Mittwoch hält der Hochdruckeinfluss weiter an. Es bleibt weiterhin trocken. Der sehr schwache Wind weht nun aus Südost. Die Inversion in 1200 m ist mitsamt ihren Wolken verschwunden. Wahrscheinlich ist es nach der Auflösung von Frühnebelfeldern heiter bis wolkig. Trübes Wetter durch Hochnebelfelder ist aber nicht ganz ausgeschlossen. Maximal wird es tagsüber 20 Grad warm.

    Je nach Aufklaren kühlt es nachts auf 8 bis 3 Grad ab. In sehr ungünstigen Lagen könnte es in der Nacht zum Mittwoch geringen Bodenfrost geben.

    In der Nacht zum Donnerstag streift uns ein schwacher Tiefausläufer mit geringem Regen. Anschließend stellt sich noch einmal Hochdruckeinfluss ein, wobei der Freitag ein sehr schöner Tag werden könnte mit Sonnenschein und Temperaturen bis 22 Grad.

    Wetterochs

    Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

  4. Hallo!

    Heute am Freitag scheint nach Auflösung der Nebelfelder zeitweise die Sonne. Von Südosten her machen sich aber auch die mittelhohen und hohen Wolkenfelder eines Tiefs über Italien bemerkbar. Niederschläge fallen nicht. Maximal wird es 15 Grad warm. Der sehr schwache Wind weht aus wechselnden Richtungen.

    Morgen am Samstag überquert uns über Mittag ein Tiefausläufer (Okklusion) mit Regenfällen (5 mm). Nachmittags klingen die Niederschläge ab und die Wolken lockern ein bisschen auf. Die Höchsttemperatur beträgt 13 Grad. Der Wind dreht langsam von Süd auf West. Er ist in Böen in exponierten Lagen stürmisch und ansonsten stark.

    In der Nacht zum Sonntag gibt es kräftige und teilweise gewittrige Regenschauer.

    Am Sonntag ist es tagsüber wahrscheinlich wechselnd bewölkt mit vereinzelten Schauern. Der Westwind ist in Böen frisch bis stark. Am Montag ist es zwar noch überwiegend bewölkt, aber die Schauer werden weniger und schwächer und der Wind flaut ab. An beiden Tagen werden maximal 15 Grad erreicht.

    Allerdings gibt es für Sonntag und Montag eine Unsicherheit in Form eines kleinen Tiefs. Beim ICON-Modell bringt uns dieses Tief am Sonntag tagsüber starke Regenfälle mit Mengen zwischen 10 mm in Bamberg und 25 mm in Roth. Beim GFS-Modell kommt das Regengebiet später und zwar erst in der zweiten Hälfte der Nacht zum Montag. Wahrscheinlicher ist aber wie schon beschrieben, dass dieses Tief südlich an uns vorbeizieht und uns gar nicht nennenswert beeinflusst.

    Nachfolgend herrscht von Dienstag bis Donnerstag ruhiges Hochdruckwetter. Dabei gibt es in höheren Luftschichten eine massive Erwärmung, die Frostgrenze steigt auf über 4000 m. Die Tageshöchsttemperaturen steigen dabei voraussichtlich von 17 Grad am Dienstag auf 22 Grad am Donnerstag. Von der Jahreszeit her ist es aber nicht mehr auszuschließen, dass uns Nebel- und Hochnebelfelder da noch einen Strich durch die Temperaturrechnung machen.

    In der kommenden Nacht zum Samstag muss in ungünstigen Lagen mit leichtem Bodenfrost gerechnet werden. Anschließend bleibt es nachts deutlich milder.

    Wetterochs

    Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

  5. Hallo!

    Ein kleines Tief bringt uns am Mittwoch in der ersten Tageshälfte regnerisches Wetter. Zum Ausgleich kommt dann ab Mittag die Sonne heraus und es gibt nur noch ganz vereinzelte Schauer. Der Westwind ist in Böen frisch. Maximal werden 12 Grad erreicht.

    Am Donnerstag ist es nach der Auflösung einzelner Frühnebelfelder wechselnd bis stark bewölkt mit vereinzelten Schauern. Es wird 13 Grad warm. Der sehr schwache Wind weht aus Süd.

    Nach der Auflösung morgendlicher Nebelfelder ist es am Freitag heiter bis wolkig. Es bleibt allgemein trocken. Maximal werden 15 Grad erreicht. Es weht kaum ein Windhauch.

    Die Ausläufer eines kräftigen Tiefs mit Kern zwischen Schottland und Island bringen uns am Samstag spätestens ab Mittag regnerisches Wetter. Auch in der Nacht zum Sonntag regnet es noch zeitweise. Am Sonntag ist es dann tagsüber wechselnd bewölkt mit teilweise gewittrigen Schauern. Der in Böen starke und vereinzelt sogar stürmische Wind dreht am Sonntag von Südwest auf West. Die Temperaturen liegen zwischen 10 und 15 Grad.

    Für die nächste Woche wird ruhiges Hochdruckwetter erwartet. In höheren Luftschichten gibt es einen deutlichen Temperaturanstieg. Es ist schwer zu sagen, was die Oktobersonne da in tiefen Schichten noch herausholen wird. Die Wettermodelle erwarten Temperaturmaxima zwischen 15 und 20 Grad.

    In den Nächten kühlt es auf 6 bis 1 Grad ab mit der Gefahr von Bodenfrost. Nur am Wochenende ist die nächtliche Abkühlung dank Wind und Wolken deutlich geringer.

    Wetterochs

    Bitte unterstützen Sie die Wetterochs-Wettermail durch eine Spende!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
Insbesondere das Buchen von Kursen ist bei Ablehnung nicht möglich.