Back to Top
 
 
 
 
 

Sektionsabend am 14. Oktober

Kletter-Geschichten eines Franken, der auszog um zu lernen, zu entdecken und zu begeistern

„Zwickt mal euren Nachbarn, denn es ist wirklich möglich, dass wir alle uns hier treffen“, forderte Vorstand Bernd Lindner die Gäste im großen Saal des Grünen Baumes auf. Einige von ihnen leisteten diesem Aufruf auch tatsächlich Folge. Es war den zahlreichen Besuchern des ersten Sektionstreffens nach Ausbruch der Corona-Pandemie sichtlich anzumerken, welche Freude ihnen das Wiedersehen und Zusammenkommen an dem Abend bereitete.

Belohnt wurde ihr Besuch mit einem außergewöhnlichen Vortrag: Frank Kretschmann, ein Kletterer, der in „der Fränkischen“ beheimatet, aber in der Welt zu Hause ist, erzählte von seiner außergewöhnlichen „Lebensreise“.
Frank berührte das Publikum mit seinem sehr persönlichen Vortrag, den er – ein gelernter Werbefotograf, der durch beständiges Lernen und Weiterentwickeln zu einem der gefragtesten Kletter-Fotografen unserer Zeit wurde – ganz zugewandt, lässig und immer nah am Publikum darbot.

Neben zahlreichen Sektionsmitgliedern befanden sich auch die Eltern, Freunde und Kletter-Weggefährten von Frank Kretschmann im Publikum. So wurde sein Vortrag zu einer Geschichte seines Lebensweges. Die Zuschauer wurden Zeugen seiner ersten Reisen durch Marokko, Indien oder Peru. Länder, die Frank nicht nur als Fotograf bereiste, sondern immer auch als passionierter Kletterer. Seine beeindruckenden Bilder von atemberaubend schönen Landschaften, aber auch die außergewöhnlich berührenden Porträts der Menschen, denen Frank auf diesen Reisen sehr nahe kam, berührten und zeigten einen Menschen, der mit offenen Augen und wachem Geist unterwegs ist.

Seine Kletterleidenschaft und das Können, das er sich im Laufe der Zeit „in den Wänden“ aneignete, brachten ihn auch zur nächsten Entwicklungsstufe: die Kletterfotografie. Als Begleiter von Klettergrößen wie Roger Schäli, Alex Megos, Robert Jasper oder Stefan Glowacz, dokumentierte er deren sportlichen Extremleistungen sehr eindrucksvoll.

Der Weg dahin war gekennzeichnet von persönlichen Herausforderungen: Franks erste Begegnung mit der Eiger Nordwand, als er seinen Freund Robert Jasper in einfachen Wanderschuhen, ohne Steigeisen in die berüchtigte Wand begleitet. Oder die sehr persönliche und berührende Auseinandersetzung mit dem Tod des Freundes Daniel Ahnen, der im Film „Loslassen“ eine Aufarbeitung findet. Als persönlichen Lieblings-Kletterplatz zeigte Frank Kretschmann den Zuschauern die Big Walls des Yosemite-Nationalparks und gab den Tipp mit auf den Weg, keinesfalls die Räucherstäbchen im Reisegepäck zu vergessen.

Ein sehr aktuelles Projekt stellte Frank Kretschmann mit den Filmclips aus „A song for tomorrow“ vor, welches ihn zusammen mit Mayan Smith-Gobat und Ben Rueck nach China ins Quingfeng Valley führte, in eine unberührte, fast magisch anmutende Landschaft.

Die Bilder und Erzählungen von diesen Reisen konnte Frank so eindrücklich wiedergeben, dass sich viele Besucher des Sektionsabends bereitwillig dazu entschlossen, noch für eine „Film-Zugabe“ nach dem zweistündigen Programm sitzen zu bleiben.

Text: Heidi Miller

Foto: Bernd Lindner

 

Online-Workshop „Digitale Tourenplanung“ war ein voller Erfolg

Digitale Tourenplanung11.05.2021
Online-Workshop „Digitale Tourenplanung“ war ein voller Erfolg.

Für die Planung von Touren, egal ob Bergwanderungen, Skitouren, Mountainbiketouren usw. gibt es inzwischen gute digitale Tools. Wir haben uns die App „Alpenvereinaktiv“ näher angeschaut. Da der geplante Sektionsabend im Mai auf Grund der Corona Bestimmungen nicht stattfinden konnte, war der Online-Workshop über MS Teams eine ideale Alternative. Dieser fand am Dienstag, 11.05.2021 um 19 Uhr statt. Mit über 40 Teilnehmern wurde die erste online Veranstaltung der DAV Sektion Hersbruck sehr gut angenommen. Auch aus anderen Sektionen gab es Interessenten am Kurs, Zuschauer aus Nürnberg, Burghausen und Saarbrücken waren online anwesend.
Für die Veranstaltung konnten wir einen absoluten Experten gewinnen, Jochen Brune. Er ist der Projektverantwortliche beim Bundesverband des DAV für Alpenvereinaktiv. In einer zweistündigen Präsentation brachte uns Jochen Brune den Umgang mit der App näher. Im ersten Teil des Workshops zeigte er die Anwendung am Notebook, im zweiten Teil den Einsatz am Handy. Er gab uns viele Tipps und Tricks, die das Arbeiten mit der Software erleichtern und auch wertvolle Hintergrundinformationen, was hinter der App alles an nützlichen Informationen steckt, vom Bergwetter bis zu Tourentipps ausgebildeter DAV-Bergsteiger. Die Teilnehmer waren sehr interessiert, es gab zahlreiche Fragen im Chat, die Jochen zum Ende jeden Blocks beantwortete. Der Workshop bildete einen gelungenen Auftakt für ein neues Veranstaltungsformat. Zukünftig werden sicher weitere Angebote in diesem Stil folgen.

Autor: Andreas Schlang

Erste Hilfe Auffrischung für unsere Trainer

06. Februar 2021

Erste Hilfe Kurs beim BRK in Lauf a.d.P. Heidi Miller von unserer Geschäftsstelle hat schon letzten Herbst die Vorbereitungen begonnen. Es war gar nicht so einfach einen Termin zu bekommen. Umso glücklicher waren wir jetzt endlich einen exklusiven Kurs für unsere TrainerInnen anbieten zu können. Die verfügbaren Plätze waren schnell ausgebucht und so nahmen 12 Trainer/Fachübungsleiter unserer Sektion an dem 1. Hilfe Kurs am 6.2. teil um dieses wichtige Thema gemeinsam aufzufrischen.
Von 8:30 Uhr bis 16:30 Uhr konnten sich alle nochmal Themen wie:
- Notruf absetzen
- Stabile Seitenlage
- Herzdruckmassage
- Kreislaufprobleme
- Versorgung von Verletzungen
- Rechtliche Fragestellungen (z.B. Medikamentengabe)
annehmen bzw. offene Fragen klären.
Bei manchen war der letzte Kurs doch schon eine ganze Zeit vergangen, so dass es sich wirklich für alle gelohnt hat.
Auch die strikten Corona-Auflagen waren kein großes Hindernis, wenn auch die gesamte Zeit FFP2-Masken getragen und Abstände eingehalten werden mussten.

Das Feedback der Teilnehmer war durchwegs sehr positiv und so ist es an uns diesen Termin bald zu wiederholen - schließlich haben wir über 80 aktive Trainer.

Autor: Bastian Weidinger

Edelweißfest 2017

November 2017
Fotogalerie

Wie jedes Jahr im November konnte 1. Vorsitzender Peter Dischner zahlreiche Mitglieder samt Angehörigen zum Edelweißfest der Sektion im Landhotel „Grüner Baum“ begrüßen. Unter ihnen auch der frühere 1. Vorsitzende Karl Teichmann. Auch dieses Mal umrahmte Günther Dachs musikalisch das Fest. Später stellte er mit einer Frank-Sinatra-Einlage seine Vielseitigkeit unter Beweis.
Die Veranstaltung bildet den Rahmen für die Ehrung der Mitglieder, die dem Verein über lange Zeit die Treue halten. Sie bilden die Basis für die Sektion, die mittlerweile auf über 2.100 Mitglieder angewachsen ist, was bedeutet, dass in den nächsten Jahren wird die Zahl der zu Ehrenden deutlich ansteigen wird.

Weiterlesen ...

Vereinsübergreifende Weinfahrt nach Dettelbach

18. Oktober 2017
Vereinsübergreifende Weinfahrt nach Dettelbach
Am vergangenen Samstag, den 7.10., trafen sich 35 Unternehmungslustige zu einer gemeinsamen Weinfahrt in das unterfränkische Dettelbach bei Würzburg. Zusammengetan hatten sich dabei die beiden Vereine DAV Sektion Hersbruck und das Marathon-Team Hersbruck, deren Mitglieder sich ohnehin durch gemeinsame Aktivitäten und Interessen bekannt sind.
Man traf sich mittags am Parkplatz Plärrer und fuhr gemeinsam mit dem Bus nach Dettelbach, sodass dem Weingenuss auch nichts im Wege stehen konnte. Die ungefähr 1,5 Stunden dauernde Fahrt machte Elisabeth Begert mit ein paar interessanten Anekdoten zu Dettelbach, seiner Konditoren-Tradition und seinem Wein sehr kurzweilig, sodass man nach gefühlt sehr kurzer Zeit die ersten Weinberge bewundern konnte.
Nach einem Stadtrundgang durch das mittelalterliche, romantische Städtchen kehrten die Ausflügler zur Stärkung erst einmal ins Café Kehl ein, Frankens älteste Konditorei. Dort gab es nicht nur leckere Streuselkuchen mit einem Durchmessen von gut und gerne 50cm und Torten in verschiedensten Variationen, sondern auch die sogenannten „Muskatzinen“, für die Dettelbach und seine Konditoreien so bekannt sind. Von den muskathaltigen Keksen in Schleifenform, die nach zu vielem Weingenuss helfen sollen, gab es zu jedem Getränk ein „Versucherl“ – mit Erfolg: Viele kauften sich beim Gehen gleich noch eine Packung für zuhause.
Gut vorbereitet ging es nun zu einer kleinen Wanderung in die rund um Dettelbach gelegenen Weinberge. Zunächst folgten noch alle gemeinsam dem Mythen- und Sagenweg, der mit interessanten Geschichten zum Weinbau und der Umgebung immer wieder zum Stehen bleiben anregte. Mitunter wurde dabei bereits von einer Rebe genascht. Austoben konnte man sich dann im Weinlehrpfad, auf dem die verschiedenen Traubensorten extra zum Testen angebaut werden. Sogar als Laie konnte man hier die Unterschiede der Weinsorten erschmecken. Danach teilten sich die Wanderer: Eine Gruppe machte sich schon einmal zum eigentlichen Ziel des Ausflugs auf, der sportliche Rest machte noch einen Umweg über die Josefshöhe, einen schönen Aussichtspunkt, von welchem aus man die Mainschleife wunderbar überblicken konnte.
Mit dem Bus ging es weiter ins Handthal in die Weinscheune. Hier hatte man nun die Qual der Wahl, welchen Wein man denn zuerst probieren wollte. Erschwert wurde die Entscheidung noch durch den „Bremser“, auch bekannt als Federweißer. Die lockere Stimmung in der Scheune steckte an und nach kurzer Zeit fanden sich die ersten Teilnehmer auf der Tanzfläche wieder. Die Musik ließ sich nicht bitten und spielte viel Gute-Laune-Musik aus den verschiedensten Jahrzehnten, sodass den meisten der Abschied um ca 22 Uhr nicht leicht fiel und dieser durchaus ein wenig später ausfiel als geplant. Ohne Zwischenfälle erreichte man aber wieder die Heimat. Bestimmt war das nicht die letzte Weinfahrt der beiden Vereine!

Autorin: Elena Dischner

Marmot Frankenjura Kletterfestival 2017

25.-28. Mai 2017

Unsere Sektion war am international anerkannten Kletterfestival in Königstein stark vertreten. Vom 25.-28. Mai 2017 trafen sich über 1.500 Kletterbegeisterte im Frankenjura, nicht nur um zu Klettern und sich abends am Zeltplatz auszutauschen. Es gab Vorträge von Spitzenkletteren, Sportmedizinern und viele Workshops. Der spektakuläre Höhepunkt im Naturbad Königstein war zweifellos der Boulder-Contest am Samstag über dem Schwimmbecken.

Der DAV Hersbruck hast sich auf dem Festival sehr gut präsentiert. Helga Münzenberg organsierte Ausgleichstraining, Wolfgang Baumann bot wieder Kletter-Pilates an und die Kletterabteilung mit Andrea Mayer und Philipp Kohl veranstaltete zusammen mit den Marmot-Bergführern ein Kinderklettern. Dazu waren wir auch noch mit Infos zu unserer Kletterhalle vertreten. Sowohl am Freitag abend bei den Multimediavorträgen in Auerbach, als auch den ganzen Samstag zusammen mit Marmot an einem gemeinsamen Stand im Freibad in Königstein konnten wir auf unser Kletterhallenprojekt und die anderen Vereinsaktivitäten hinweisen. Dank an alle, die sich für diese Termine Zeit genommen hatten.

Als Termin für das nächste Festival ist der 31. Mai – 3. Juni 2018 im Gespräch, wieder im Naturbad Königstein. Wer sich ein paar offizielle Bilder vom Festival ansehen möchte kann dies hier tun: Bilder

Seite 1 von 3

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.