Kinderskitour für Fortgeschrittene

Kinderskitour für Fortgeschrittene27. Februar - 1. März 2015
Zur Fotogalerie

Am Freitagnachmittag ging es los. Leider wegen der Grippewelle um eine Teilnehmerin geschwächt, aber voller Lust auf ein cooles Skitourenwochenende fuhren wir fast direkt zum Spitzingsattel. Wir dass sind neben dem Chef Volkert Eberbach die inzwischen schon geübten Skitourengeher Moritz Lindner, Max Stocker, Bene Schreiber, Moritz Meyer und zum ersten Mal bei den Großen dabei Hannah Stocker. Christa Dünkel und Heiner Stocker halfen Volkert die Truppe beisammen zu halten.

Es war zwar schon fast dunkel, als wir am Spitzingsattel anfellten um auf die Obere Firstalm aufzusteigen, aber die Rodelbahn war ja sogar beleuchtet. Nach etwa 40 Minuten hatten wir unser Gepäck (der Unimog für die Rodel war zufällig grad unten) eingeholt und konnten unsere zwei Zimmer beziehen. Es schneite inzwischen leicht, aber anhaltend und wir freuten uns schon auf den nächsten Tag.

Immer noch leichter Schneefall und relativ schlechte Sicht hielten uns nicht ab. Wir starteten zuerst wie geplant auf die Brecherspitze. Der Aufstieg war einfach und der Pulverschnee versprach eine prima Abfahrt. Am Grat angekommen machten wir Skidepot und gingen weiter zum Gipfel. Leider waren dort am Grat die Verhältnisse nicht besonders gut. Eis und Fels wechselten sich ab, sodass wir uns entschlossen heute auf den Gipfel zu verzichten.

Die folgende Abfahrt zur Freudenreich Alm war nahezu perfekt. Gut 30 cm frischer lockerer Pulverschnee machten mehr als Spaß und brachten uns dazu den gleichen Aufstieg zu wiederholen um hier nochmal 8 Spuren zu legen, bevor es andere tun.

Glücklich und sehr zufrieden war nicht nur Volkert. Wir gingen zurück zur Hütte und alle legten sich gerne zur Mittagsruhe etwas hin. Um Fünf starteten wir zum Rodeln. Die Rodelbahn war heute in top Zustand und einige fuhren sogar zweimal. Auf diese Weise schafften wir dann auch zusammen 1.000 Hm Aufstieg und konnten uns ruhigen Gewissens der sehr leckeren Küche der Firstalm widmen. Abends wurde noch gekartelt bis spät in die Nacht, obwohl Volkert wegen der Erwärmung ab Sonntagmittag ein frühes Losgehen verlangte.

Fast kein Problem war es für die Jungs rechtezeitig fertig zu sein und wir starteten schon um 9 Uhr mit der Abfahrt zur Freudenreich Alm. Von dort begann dann für uns der Aufstieg zum Bodenschneid 1.668 m. Zügig kamen wir voran und nach entspanntem Aufstieg bis zum Grat erwarteten uns dort Wind, Gebüsch, Latschen und unzählige Spitzkehren bis zum Skidepot. Der restliche Aufstieg war heute kein Problem und so waren wir schon früh am Gipfel.

Die Abfahrt über die Nordseite des Bodenschneid hatte Volkert schon beim Aufstieg rausgesucht und die war wirklich wieder vom Feinsten. Volkert fuhr vor und die Kids ließen keine der angebotenen Schanzen und Sprünge aus. Nachdem unten der Schnee schon schwer und nass wurde, gingen wir ganz locker und entspannt zur Firstalm zurück um dort noch etwas Spinatknödel oder Kaiserschmarrn einzuwerfen, bevor es dann im einsetzenden Regen zum Auto hinab ging.

Autor: Heiner Stocker