Jugend trainiert für Olympia – Landesfinale Skilanglauf 2020 in Lam

JtFO 202002.02.2020
Fotogalerie
Mit den Worten „Hopa, Hopa“ wurden die Schüler des Paul-Pfinzing-Gymnasiums Hersbruck beim Landesfinale Skilanglauf im Arberland tatkräftig angefeuert.
 
Dabei lief die Qualifikation für das Landesfinale nicht so reibungslos wie in den Vorjahren ab. Neben dem PPG hatte die Mittelschule Scheinfeld eine Mannschaft gemeldet. Das dadurch notwendig gewordene Bezirksfinale konnte aufgrund der Wetterlage aber nicht ausgetragen werden, sodass sich das Paul-Pfinzing-Gymnasium schlussendlich doch mit 3 Mannschaften für Lam qualifizierte. Am Ende belegte man dort hinter den starken Mannschaften aus Oberbayern sehr gute Plätze und ließ dabei in der Wettkampfklasse III die oberfränkische Konkurrenz aus dem Fichtelgebirge hinter sich.

Trotz des geringen Schneefalls im Winter 2020, fuhren die Schülerinnen und Schüler aus Hersbruck gut vorbereitet zum Landesfinale. Im Sommer trainierten sie dafür gemeinsam auf Skirollern. Im Herbst folgte ein Trainingslager in der Skihalle Oberhof. Wegen der schlechten Wetterlage in Waller fuhr das Skilanglaufteam im Winter mehrmals nach Hirschau, um dort tatkräftig auf der Loipe zu trainieren.

So machte man sich am Montagvormittag gut vorbereitet und mit motivierter Stimmung gemeinsam mit Lehrer Andreas Beck und den Betreuerinnen Amelie Wirth und Hannah Stocker auf nach Lam. Vor Ort angekommen wurde gleich die Strecke im Hohenzollern Skistadion besichtigt. Die Wettkämpfe mussten dorthin verlegt werden, weil auch im Bayerwald in diesem Winter Schnee eine Mangelware ist. Die SpVgg Lam hatte die Loipen gut präpariert und profitierte dabei auch von den Vorbereitungen für den IBU-Weltcup, der am 1. Februar-Wochenende an gleicher Stelle ausgetragen wurde. Angesichts des anspruchsvollen Streckenprofils, geprägt durch viele Steigungen, wurden vor allem die Taktik und Technik für die Anstiege besprochen. Am Abend wurde das Landesfinale mit einer eindrucksvollen Eröffnungsfeier, inklusive eines Showacts von traditionellen Perchten und Hexen, eröffnet.

Am Dienstag starteten die Einzelläufer unter erschwerten Schneebedingungen bei einem 2 km Techniksprint in freier Technik. Dabei wurden die Zeiten der vier schnellsten Einzelläufer für die Gesamtwertung addiert. In der Wettkampfklasse III Jungen liefen Oskar Berger, Jan-Luis Knisch, Moritz Liebel, Elias Willinsky und Hannes Weih auf einen erfolgreichen Platz 6. Die Einzelergebnisse der Läufer lagen nur wenige Sekunden auseinander. Dieses Ergebnis galt es am Folgetag in der Staffel zu verteidigen. Die Mädchen der Wettkampfklasse III sicherten sich im Einzel ebenfalls Platz 6. In der Wettkampfklasse IV Mix liefen Linnea Feierabend (übrigens in der exakt gleichen Zeit wie ihre Schwester Fiona), Maya Grallath, Johanna Pletsch, Tilman Sprenger und Emmanuel Berger auf Platz 9. Nach dem Wettkampf konnten die Schülerinnen und Schüler bei einem organisierten Rahmenprogramm teilnehmen. Dabei standen der Besuch des örtlichen Schwimmbades, der Kegelbahn oder des ortsansässigen Schützenvereines zur Auswahl. Für die, die am nächsten Tag in der Staffel in der klassischen Technik starten sollten, ging es unterdessen nochmal auf die Loipe. Selbst Sturm und Graupelschauer konnten den Ehrgeiz beim Training nicht bremsen.

Starke Windböen und Neuschnee begleiteten den zweiten Wettkampftag von Beginn an. Unter diesen Bedingungen startete man in die Staffelwettbewerbe. Dabei erreichten die Jungen der Wettkampfklasse III Platz 9 und liefen somit mit nur 8 Sekunden Rückstand auf die Konkurrenz aus der Oberpfalz ins Ziel ein. Fiona Feierabend, Sarah Eiber und Johanna Ramscheck erzielten in der Wettkampfklasse III Mädchen Platz 11, was aber zur Verteidigung des 6. Platzes in der Gesamtwertung (zusammen mit Kira Haas, Sarah Günzroth, Sophie Rogoz und Emma Stark) reichte. Zuletzt belegte man in der Wettkampfklasse IV Mix den neunten Platz. Alle Mannschaften wurden während des gesamten Wettkampfes durch euphorisches Anfeuern der Teamkollegen und der Betreuer über die Loipe getragen. Zudem wurden die Schülerinnen und Schüler durch ein tolles Wachsteam (Heiner Stocker, Carsten Tanzhaus) unterstützt, die die Ski perfekt für die vorhandene Schneelage präparierten.

Die Gewinner der unterschiedlichen Wettkampfklassen des Landesfinales werden vom 16.02.2020 bis 20.02.2020 in Schonach beim Bundesfinale antreten.

Das Team des Paul-Pfinzing-Gymnasiums Hersbruck hofft jetzt schon im kommenden Jahr auf die erneute Teilnahme am Landesfinale Skilanglauf.

Alle weiteren Ergebnisse können unter http://laspo-skilanglauf.de eingesehen werden.

Autorin: Maren Lindner, Bezirksschulobfrau Skilanglauf Mittelfranken