Mountainbike Wochenende Partenkirchen

Mountainbike Wochenende Partenkirchen14. bis 16. September 2017
Fotogalerie
Das Zugspitzgebiet hält auch für uns Mountainbiker viele Möglichkeiten bereit, unserem traumhaften Sport nachzugehen. So starteten wir an einem verregneten Donnerstagmorgen in Richtung Partenkirchen, um ein paar schöne Biketage zu erleben.

Um die Mittagszeit im sonnigen Partenkirchen angekommen, machten wir uns sofort auf die ersten Meter unter die Stollen zu nehmen. Los ging es am Bahnhof in Klais in Richtung Hoher Kranzberg. Leider stellte sich bereits nach wenigen Fahrminuten der Regen ein, welcher uns auch die restliche Tour treu begleiten sollte. So konnten wir bei einstelligen Temperaturen der grandiosen Landschaft um uns nur wenig abgewinnen und ließen die Schlösser Elmau und Kranzbach sowie die Elmauer Alm mehr oder weniger begeistert an uns vorbei ziehen.  Für mehr Freude sorgte dann die Sauna und eine heiße Dusche in unserer Unterkunft und die deftige Einkehr am Abend.
Da der Freitag laut Wetterbericht der schönste Tag dieses Wochenendes werden sollte, entschlossen wir uns für eine ausgedehnte Tour. Von unserer Unterkunft aus starteten wir in Richtung Zugspitzbahn, von wo aus der lange und steile Anstieg zum Osterfeldkopf begann. Der Wetterbericht hatte Recht behalten, und so konnten wir bei Sonnenschein und gigantischem Panorama (in der Nacht hatte es die Spitzen des Wettersteins angezuckert) sogar die anstrengende Auffahrt genießen, bei der sich abwechselnd die Alpspitz und die Zugspitze in Szene setzten. Nach einer Stärkung am Osterfeldkopf, und der Besichtigung des AlpspiX (Disneyland Alpen!) machten wir uns auf, die anspruchsvolle Abfahrt über den „Bernadeinsteig“ zu meistern. Hier kamen alle auf ihre Kosten und konnten einen fast 6 km langen Trail genießen, der jedoch zu jeder Zeit höchste Konzentration erforderte.
Am Ende des Tages vielen wir dann über eine Pizzeria her und krönten so einen ereignisreichen, tollen Tag mit einem wunderbaren Abendessen.
Am Samstag gingen wir es gemütlich an, da es erst ab Mittag zu regnen aufhören sollte. Ein ausgedehntes Frühstück und der Besuch in einem Schokoladenladen (!!!) versüßten uns das Warten auf die Sonne, die sich dann tatsächlich aus den Wolken schälte.
Dann ging es los zum „Eibseetrail“ dessen Beschreibung „die optimale Tour für Trail-Enthusiasten“  sofort elektrisierte. Wir rollten uns auf dem Weg nach Grainau gemütlich ein und kamen schließlich auf Schotterpisten zum spiegelglatten Eibsee. Wieder einmal staunten wir über die „natürliche Schönheit“ und machten uns motiviert auf in Richtung Anstieg zur Hochtörle-Hütte.
Nach einer kurzen Stärkung ging es konzentriert und voller Vorfreude hinein in den Eibseetrail. Wenig Wanderer, abwechselnde Untergründe und ein nie ausgesetzter Trail sorgten für ein tolles Abfahrtserlebnis, welches dann leider doch auch wieder irgendwann vorbei war.
Drei Fahrtage in den bayerischen Alpen gingen so zu Ende. Leider hatten wir mit dem Wetter nicht das große Los gezogen und dennoch konnten wir tolle Landschaften, lange Auffahrten und technisch anspruchsvolle Abfahrten genießen. Von den kulinarischen Highlights, die wir Radlfahrer uns so gerne gönnen, ganz zu schweigen!

Autor: Bastian Weidinger