12.11.2008

Die Mitglieder und Angehörigen der Sektion Hersbruck folgten wieder recht zahlreich der Einladung zum Edelweißfest in den Saal des Landhotels „Grüner Baum“ in Kühnhofen. Erfreulicherweise waren auch viele jüngere Gesichter unter den Anwesenden. Das Fest stellt den gesellschaftlichen Höhepunkt im Vereinsjahr der Hersbrucker Alpenvereinssektion dar.

Edelweißfest der DAV-Sektion HersbruckIn seiner Begrüßung hieß 1. Vorsitzender Peter Dischner auch die anwesenden ehemaligen Vorsitzenden Karl Teichmann und Dr. Herbert Vogel herzlich willkommen. Anschließend dürfte das Tanzbein zur Musik von „Ach & KrAch“ geschwungen werden. Die Musiker verstanden es hervorragend, sich mit Volksmusikstücken, Swing und Oldies auf das Publikum einzustellen, so dass die Tanzfläche meist gut gefüllt war. In seiner Ansprache vor der Ehrung der langjährigen Mitglieder hinterfragte Peter Dischner, welche Gründe es wohl haben kann, dass man einem Verein lange die Treue hält.

In In diesem Jahr wurden 37 Damen und Herren zur Ehrung eingeladen:

Für 60-Jährige Mitgliedschaft

Herr Richard Meyer

Für 50-Jährige Mitgliedschaft

Herr Siegfried Kirchenmaier
Frau Ingeborg Oerterer
Herr Karlheinz Roesel

Für 40-Jährige Mitgliedschaft

Herr Helmut Birkmann
Herr Heinz Engelhard
Frau Ursula Euskirchen
Herr Hans Forster
Herr Willi Götz
Herr Oswald Kipfer
Herr Willi Kohl
Herr Friedrich Leikauf
Frau Ingborg Sammet-Bernd
Herr Hermann Wagner

Für 25-Jährige Mitgliedschaft

Herr Felix Bilek
Katharina Bremsthaler
Frau Katja Daubel
Frau Renate Fünderich
Herr Bernd Görlach
Herr Hans Hörl
Frau Christa Müller
Herr Norbert Müller
Frau Gertrud Schindler
Frau Heidi Schleicher
Herr Willi Schwab
Herr Wilfried Stocker
Herr Martin Teichmann
Herr Erwin Thieg
Herr Gert Wießner
Frau Sonja Wießner
Herr Horst Wudy

Leider war es nicht allen Jubilaren möglich, persönlich an der Feier teilzunehmen. An 22 anwesende Mitglieder konnte jeweils die Ehrennadel des Alpenvereins und ein Präsent überreicht werden
Anschließend lockte wieder die Musik auf die Tanzfläche. Zwischendurch dürfte man sich an einem fränkischen Buffet stärken, das durch die obligaten Sauren Zipfeln ergänzt wurde. Der Abend klang deutlich nach Mitternacht harmonisch aus.
In diesem Zusammenhang bedankt sich die Sektion auch recht herzlich für die überreichten Spenden.