09.04.2011

Bei etwas frischem Wind, aber bestem Wetter trafen wir uns an der Wolfsburg, Haltestelle Höhenweg. Zu siebt nehmen wir den Feldweg Richtung Kleedorf als Zuweg zum eigentlichen Hauptweg, den „Fränkischen Gebirgsweg“.

Übers Kleedorfer Brückl nach Kleedorf, ab da ging’s dann steil den Kleeberg hinauf aufs Hochplateau Richtung Stöppach. Nach einer nördlichen Umrundung des Stöppacher Berges erreichen wir unser erstes Ziel, Mittagessen in Kisi´bach. Danach ging es über den Kuhanger mit den wunderbaren Weihern, über Bucksteg weiter zum Märzenbecherwald,anschließend am Sittenbach entlang bis Algersdorf, dann mit steilem Aufstieg an der Algersdorfer Schattenwand vorbei nach Hohenstein. In der Felsburg gab es sehr guten Kuchen, Windbeutel und Kaffee. Uwe, der dort auf uns getroffen ist, hat kurz vorher den Rundblick von der Burg aus genossen. Dann ging es über den Nordwesthang runter nach „Stabo“, Höhepunkt, der „Bolzenstein“ und der Blick auf die Ortschaft. Von da ab über Feldwege, ein bischen Wald, und schon waren wir in Götzlesberg. Gut fünf Minuten später, kurz nach Sechs, bei unserem eigentlichen Ziel, die Hütte „Am Hohen Kreuz“ der Naturfreunde Lauf. Nach drei kurzweiligen Stunden in der Hütte bei angenehmer Bewirtung, wurden wir von unserem bestellten Großraumtaxi wieder nach Hersbruck gebracht.

Georg Hutzler