03.07.2011

Nach den letzten fünf Jahren mit schönem Wetter hat es uns heuer voll erwischt. Dank also an die treuen Athleten für ihr Kommen und an die vielen fleißigen Helfer für ihren Einsatz. Für die über 50 Helfer und die 125 Sportler waren die Bedingungen heuer sehr schwer.

Wir hatten keine Stürze oder andere Verletzungen. Das ist immer das Wichtigste und Grundlage für eine gelungene Veranstaltung.
Mein Respekt an die Triathleten die einen tollen und fairen Wettkampf gezeigt haben. In Waller war eine prima Stimmung und auch die lautstarken Fans an der Laufstrecke hielten bis zum letzten Läufer aus.
Dank an die Wasserwacht, Bergwacht, Feuerwehr Alfeld, die PI Hersbruck, Dr. Seitz und auch an das Gasthaus Brauner Hirsch. Ohne diese Unterstützung ist es schwer solch eine Große Veranstaltung zu machen.
Pünktlich um 10 Uhr schickte Fritz Wölfel die Schwimmer in den Baggersee mit 20°C Wassertemperatur wohl der angenehmste Teil heute. Der Regen hatte nachgelassen und wir konnten auf ein erfolgreiches Rennen hoffen. Auch heuer blieben die schnellsten unter einer Stunde und konnten unter die warme Dusche.
Tobias Golditz vom DAV Röthenbach war heuer der Schnellste in 58:44 min. Die zweite Zeit erreichte Pierre Jander vom Team Oberpfalz e.V. in 59:38 min vor Alfred Schwabl LaFaCe Team Weiden 01:00:55 min. Bei den Damen siegte wie schon öfters Astrid Zunner-Ferstl von TRIStar Regensburg. Mit 1:04:14 belegte sie den 10. Platz im Gesamtklassement. Gabi Keck vom CIS Amberg war in 01:12:03 die zweitschnellste Frau, knapp vor Doris Blank HDI TSG 08 Roth in 01:13:03.
Auch die vielen „heimischen“ Teilnehmer schlugen sich prächtig und blieben teilweise unter 01:10:00 Std. Philip Benisch SC Pommelsbrunn 01:05:52 als 16ter, Jürgen Zimmermann vom DAV Triathlon Hersbruck als 18ter in 01:06:54, gefolgt von Axel Neubing DAV Triathlon Hersbruck in 01:07:37 und
Holzinger Gerhard DAV Triathlon Hersbruck 01:09:23.
Trotz des bescheidenen Wetters ist eine große Anzahl Sportler und Fans zur Siegerehrung in der großen Garage geblieben. Die Stimmung war klasse und jeder konnte auf seine Leistung sehr stolz sein. Wir bekamen einen dicken Applaus für unsere Organisation, den ich hier an die Helfer weitergeben will.
So blicke ich zuversichtlich auf das 25-jährige Jubiläum, das wir nächstes Jahr zusammen begehen werden und hoffe, ihr seid wieder alle dabei! Sportler wie Helfer.

Kerstin Stocker