11.06.2010

Am 11.06.2011 fiel bei idealem, aber eher regnerischem Wettkampfwetter der Startschuss für den 27. Kallmünzer Triathlon. Neben den rund 220 Startern gingen auch 15 Triathleten des DAV Hersbruck über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 42 km Rad fahren und 10 km Laufen) an den Start, um im idyllischen Städtchen in der Oberpfalz ihre diesjährige Vereinsmeisterschaft auszutragen.

Nachdem in der 20,5 Grad warmen Naab die 1,5 km Schwimmen bewältigt wurden, eilten die Athleten – angefeuert von jubelnden Zuschauern - über den Kallmünzer Marktplatz in die gut 200 Meter entfernte Wechselzone. Bei hohem Puls wurde gewechselt: Neoprenanzug ausziehen, Fahrradschuhe anziehen, Startnummernband anlegen, Sonnenbrille und Helm aufsetzen, Rennrad schnappen und schon ging´s auf die Radstrecke.
Der 21 km Rundkurs, der zweimal absolviert werden musste, führte über umliegende Dörfer, geprägt von 2 mittelschweren Anstiegen und einer schnellen Abfahrt durch die schöne Landschaft des Naabtals. Die Zuschauer und Streckenposten spendeten lautstarken Beifall, was immer wieder einen kleinen Motivationsschub gab.
Bei der holprigen Überfahrt des Marktplatzes zur Wechselzone konnte man die Stimmung im Wechsel- und Zielbereich schon erahnen: Dröhnende Lautsprecher, jubelnde Zuschauer, ein faszinierendes Erlebnis. Die Kallmünzer verstehen es, ihre sportlichen Gäste zu begeistern!
Nach dem Wechsel von den Rad- in die Laufschuhe ging´s schnell auf die Laufstrecke. Diese führte auf asphaltiertem Weg aus Kallmünz heraus und streckte sich am Rande eines Waldes entlang. Dabei zeigte sich die malerische Landschaft noch einmal von ihrer schönsten Seite. An einigen Verpflegungsstellen konnten sich die Triathleten mit verschiedenen Getränken noch mal für die letzten Kilometer stärken.
Im Ziel wartete auf die Sportler schließlich ein leckeres Kuchen-, Obst- und Knabber-Buffet und nach der Stärkung konnten sich die durchwegs zufriedenen Finisher die müden Beine massieren lassen.
Bei den Damen konnte sich Anja Halter schon während des Schwimmens von ihren Vereinskolleginnen absetzen. Sie absolvierte ein konstantes Rennen und holte mit 8 Minuten Vorsprung den Vereinsmeistertitel. Astrid Menne, vor dem Wechsel zum Laufen auf Position 2, musste den Wettkampf dann jedoch planmäßig verletzungsbedingt beenden. Somit konnte Nina Deuerlein die Jagd auf den Titel aufnehmen. Da Halter schon einen relativ großen Vorsprung hatte, konnte Deuerlein trotz des besseren Laufergebnisses den Rückstand nicht mehr aufholen. Es folgten Susanne Hupfer, sichtlich zufrieden, und Sarah Furche mit einem glücklichen Lächeln beim Zieleinlauf. Beide meisterten somit ihr Debüt auf der Olympischen Distanz.
Bei den Herren stieg Josef Schöberl als erstes aus dem Wasser. Dicht hinter ihm sein Vereinskollege Gunther Klos, jedoch ohne Konkurrenz, denn dieser plante nach dem Radfahren verletzungsbedingt einen Ausstieg. Nichts desto trotz trat Klos ordentlich in die Pedale und überholte – wenn auch nur kurzzeitig – Schöberl, der den Vereinsmeistertitel mit nach Hause nahm. Hinter ihm lieferte sich eine Dreiergruppe einen harten Kampf. Am Ende setzte sich Michael Lorenz auf Grund seiner hervorragenden Laufleistung knapp gegen Andreas Maier und Johann Zemanek durch. Udo Wendl konnte seinen Vorsprung gegen den deutlich schneller laufenden Eckart Münzenberg gerade noch ins Ziel retten, Swen Nitzsche dagegen musste Münzenberg vorbei ziehen lassen. Doch auch er war durchaus zufrieden mit seiner Leistung. Matthias Hofmann konnte bei dieser Entscheidung nicht mitmischen, denn auch er musste den Wettkampf planmäßig nach dem Radfahren verletzungsbedingt beenden. Frank Furche war schon nach dem Schwimmen sichtlich erschöpft und fuhr dem ganzen DAV-Feld hinterher. Abgekämpft, aber dennoch glücklich überhaupt ins Ziel gekommen zu sein, freute er sich über das Finish seines ersten olympischen Triathlons.
Die Organisatoren des ATSV Kallmünz haben wieder einen perfekten Wettkampf auf die Beine gestellt und aufgrund der familiären und freundlichen Atmosphäre werden auch im nächsten Jahr wieder einige DAV-ler an den Start gehen.
Die Ergebnisse im Einzelnen:
Vereinsmeisterin im Triathlon wurde in diesem Jahr Anja Halter mit einer Zeit von 2:44:55 h (5. Platz AK). Als Vizemeisterin kam Nina Deuerlein mit einer Zeit von 2:52:33 h (6. Platz AK) gefolgt von Susanne Hupfer mit 3:09:29 h (4. Platz AK) und Sarah Furche mit 3:35:51 h (2. Platz AK) ins Ziel.
Bei den Herren ging der Vereinsmeistertitel an Josef Schöberl mit einer Zeit von 2:19:43 h (9. Platz AK). Vizemeister wurde Michael Lorenz mit 2:25:18 h (8. Platz AK) dicht gefolgt von Andreas Maier mit 2:25:37 h (5. Platz AK). Der vierte Platz der Vereinsmeisterschaft ging an Johann Zemanek mit einer Zeit von 2:27:18 h (2. Platz AK) vor Udo Wendl mit 2:45:03 h (6. Platz AK) und Eckart Münzenberg mit 2:45:26 h (9. Platz AK). Swen Nitzsche kam mit einer Zeit von 2:54:59 h (27. Platz AK) ins Ziel und Frank Furche finishte mit 3:20:09 h (8. Platz AK).
Astrid Menne, Gunther Klos und Matthias Hofmann mussten das Rennen vorzeitig verletzungsbedingt beenden.

Sarah Furche