09.-10.11.2013

Am vergangenen WE konnten die Ausdauersportler des DAV Hersbruck den deutschen Top Freiwasserschwimmer Christof Wandratsch für ein dreitägiges Seminar in der Fackelmann Therme gewinnen. Persönliche Kontakte und die Liebe zur fränkischen Heimat machten es Christof Wandratsch leicht, sich für 13 Schwimmer des DAV und deren Schwimmleistungen Zeit zu nehmen.

Bereits am Freitag Abend wurde nach kurzer Begrüßung ein zweistündiges Programm im Sportbecken der Therme absolviert. Hier standen Übungen zum Einschwimmen, sowie allerlei Trainingshilfsmittel im Focus. Die Athleten aus Hersbruck staunten nicht schlecht, was der Profi hier alles aus der Trickkiste holte.

Bereits am nächsten Morgen war den Teilnehmern klar dass heute mit zwei geplanten Wassereinheiten einiges auf sie zukommen würde. Schon die zwei Stunden des Vorabends hatten nämlich als Folge vieler neuer Übungen und Bewegungsmustern in der Muskulatur ihre Spuren hinterlassen. Der Vormittag wurde - nach einem ausgedehntem Aufwärm- und Technikprogramm - von Videoaufnahmen der Teilnehmer über und unter Wasser dominiert. Die Gastronomie der Fackelmann Therme sorgte für Kaloriennachschub und so konnte man sich am Nachmittag gestärkt der Videoanalyse zuwenden. Am frühen Abend ging es dann noch einmal ins Wasser um die erkannten Fehler auszumerzen. Der Abend wurde durch einen spannenden Vortrag von Christof Wandratsch über die erfolgreiche Bodensee – Längs - Querung abgerundet. Dieser war im Sommer dieses Jahres in über zwanzig Stunden die 64 KM nonstop ohne Neoprenanzug geschwommen.

Wie man für derartige Unternehmungen trainieren muss, wurde einigen der Teilnehmer klar als diese am Sonntag Morgen der Einladung von Christof Wandratsch zum Happurger Baggersee folgten. Er bereitet sich gerade auf die Weltmeisterschaften im Eiswasserschwimmen in Finnland vor: „ ...., da könnten wir ja vor dem Seminar noch schnell ein wenig mittrainieren!“ So fanden wir uns bei 6,5°C Außen- und 8°C Wassertemperatur am Ufer des Baggersees wieder und waren ganz froh, dass aufgrund schlechten Wetters, nicht allzu viele Spaziergänger unterwegs waren. Diese hätten womöglich ob des Treibens die Wasserwacht oder gar die Feuerwehr verständigt!

Während Christof Wandratsch zügig durchs eisige Wasser glitt, war für uns richtiges Schwimmen kaum möglich. Umso schöner war es dann wieder in der temperierten Schwimmhalle der Fackelmann Therme. Spätestens nach dieser abschließenden Einheit in der Therme war allen wieder warm, da sämtliche Register modernen und abwechslungsreichen Schwimmtrainings für Leistungssportler gezogen wurden. Mit der Aussicht auf ein weiteres Seminar im Sommer im Freiwasser wurde Christof Wandratsch von den begeisterten aber auch müden Ausdauersportlern des DAV Hersbruck herzlich nach Burghausen zurück verabschiedet.

Gunther Klos