April 2013

Begonnen hat´s mit der Idee nicht nur ein Fahrradtrainingslager zu organisieren sondern auch schwimmen und laufen zu integrieren. Gunther hat sich schlau gemacht und ein Sporthotel in Fuerteventura gefunden in dem wir alle Platz fanden. Alle? Das sind Astrid Menne, Gunther Klos, Sarah Furche, Andrea Heidenberger, Margit und Udo Wendl, Matthias Hofmann und Eckart Münzenberg.

Gebucht wurde im Oktober, geflogen sind wir dann im April, wo´s bekanntlicher weise diese Jahr noch immer sehr kalt war – ohne Unterbrechung! Einer konnte erst 2 Tage später fliegen, der Radkoffer musste aber mit der Gruppe wegen dem Transport zum Hotel mit – man glaubt nicht wie kompliziert es sein kann das einer (vorangemeldet) 2 Fahrräder mitnimmt – wir hatten viel Spaß und das Bodenpersonal viel Arbeit!
Voller Freude wurden gleich nach der Ankunft die Zimmer bezogen und die erste Tour für den nächsten Tag geplant. Nach dem ersten superguten Frühstück an einem reichhaltigen Buffet wurden die Räder zusammengebaut und die erste Tour unternommen. Nach den ersten 70km und einer kurzen Pause ging´s auf die reservierte 50-Meter Bahn im Schwimmbecken. Wer wollte konnte auch noch laufen gehen, Möglichkeiten gab´s viele! So war auch der Appetit beim Abendessen sehr groß, das Angebot an essen und trinken war vielseitig und gut. Wir haben den ersten Tag in Fuerteventura im Hotel Playitas in einer gemütlichen Runde ausklingen lassen.
Manche starteten den Tag gleich mit schwimmen in Meer oder einem kurzen Lauf in den nahe liegenden Hügeln, der Appetit beim Frühstücken war groß, die runden beim Radel´n wurden auch größer. Das Wetter wurde immer besser, beim schwimmen konnte man sogar Schwimmtechnik über Fenster im Becken von Beobachtern analysieren lassen. Hansi unser Schwimmtrainer hätte seine Freude gehabt.
Der Ruhetag wurde genutzt um eine Exkursion über die Insel zu unternehmen, die Wanderdünen im Norden wurden besucht, die ehemalige Hauptstadt Betancuria wurde besucht, natürlich ein Cappuccino getrunken, im Meer schwimmen gegangen an einem weißen Sandstrand.
Nach einem weiteren Trainingstag kam schon wieder Pause vor dem Höhepunkt des Trainingslagers dem Challenge Fuerteventura, eine Triathlon-Mitteldistanz mit 2km schwimmen im Meer, 90km Radfahren (mit 1200 Höhenmetern) und dem abschließenden Halbmarathon. An den Start gingen Matze und Udo als Einzelstarter, Astrid (schwimmen), Margit (radfahren) und Eckart (laufen) als Staffel. Der Startschuss fiel pünktlich 5 nach 8 Uhr (8 Uhr war für die Profis reserviert). Die Stimmung war wie immer super, die Wellen hoch, trotzdem kamen unsere Athleten mit super Zeiten aus dem Wasser. Die Radstrecke hatte es in sich, steile Anstiege, viel Wind derv nicht immer von hinten kam hinderte keinen daran eine super Zeit zu erzielen. Alle hatten daran gedacht sich entsprechen zu versorgen, sei es mit trinken oder Gel´s welche den Nachschub an Energie sicherstellten. Beim Wechsel zum laufen machten sich erste Ermüdungserscheinungen bei den Einzelstartern bemerkbar, aber auch hier machte sich das Durchhaltevermögen der Sportler bemerkbar. Mit insgesamt guten Zeiten kamen alle Starter ins Ziel, eine beachtliche Leistung so bald im Jahr.
Der Tag danach wurde nicht etwa zum Erholen genutzt, es war auch gleichzeitig unser letzter Tag auf der Insel, so haben wir gemeinsam noch eine 70km-Tour unternommen, sind danach nochmal im Meer schwimmen gegangen und haben bei einem Gläschen Sangria (Frauen) und Bier (Männer) den Urlaub abgeschlossen. Es gab keinen Unfall, keine größeren Pannen und zufriedene Gesichter. So muss das sein!

Eckart Münzenberg