20.03.2011

Am 20. März konnten Interessierte Ihr Wissen über die Radtechnik erweitern bzw. auffrischen. Jens Schmidt zeigte den zwölf Anwesenden kleine Tricks und Kniffe, die Radlern auf Tour hilfreich sein können. Ob es nun darum geht, den Plattfuß zu beheben oder ein rasselndes Schaltwerk neu einzustellen.

Da es das Wetter gut mit uns meinte, konnten wir die meiste Zeit des Kurses sogar vor bzw. hinter dem Hirtenhaus schrauben.
Um den Teilnehmern das Gezeigte näher zu bringen, konnten Sie sich natürlich selbst die Finger schmutzig machen. So durfte jeder Teilnehmer eine Fahrradkette trennen und neu vernieten, einen Hinterreifen ausbauen und selbst ein Schaltzug wurde mit Hilfe von Jens neu eingezogen.
Die nötigen Werkzeuge für diese Arbeiten erhielten die Teilnehmer aus Jens Werkzeugkiste.
Das ein paar Kleinigkeiten einem das Wechseln eines Radschlauches erleichtern und das auch ein Radreifen eine vorgegeben Laufrichtung haben kann, wurde sehr interessiert aufgenommen.

Die Frage welche Werkzeuge auf einer Radtour dabei sein sollten oder welche Werkzeuge der Hobbyradler nicht unbedingt braucht, wurde ebenfalls beleuchtet.
Des Weiteren gab es Empfehlungen rund um die Pflege des Rades. Von der richtigen Reinigung (Ein Hochdruckreiniger schadet dem Rad beispielsweise mehr als er nutzt) bis hin zum Tipp für das passende Öl für Kette und Dämpfer.
Da der Kurs so gut besucht war und die Teilnehmer die Ratschläge und Hinweise dankend angenommen haben, werden wir nächstes Jahr, mit großer Wahrscheinlichkeit, wieder einen „Schrauberkurs“ anbieten.
Denn vor einem platten Hinterrad oder einer rasselnden Schaltung muss nun wirklich Niemand Angst haben!