17.04. - 18.04.10

Die Frühlingswanderung mit Dieter Begert ist bei der Sektion des DAV Hersbruck mittlerweile eine feste Einrichtung geworden. Dieses Mal waren nicht die Alpen das Ziel, sondern das Elbsandsteingebirge in der Sächsischen Schweiz, eine der schönsten, ursprünglichsten Landschaften Deutschlands.

Riesige Tafelberge links und rechts der Elbe bieten immer wieder wunderschöne Aussichten und auf die Höhenmeter kommt der ehrgeizige Wanderer durch das stete Auf und Ab immer wieder. Der Lilienstein mit seinen 80 m hohen und ringsum steilen Wänden wurde auf dem von Kurfürst August dem Starken 1709 angelegten Südaufstieg erklommen und über den Nordabstieg ging es zur Elbe, um mit der Fähre nach Königstein zu übersetzen. Die Hochwassermarken an den Häusern erinnern an das tragische Ereignis aus dem Jahr 2002. Zweites Ziel an diesem Tag war der Pfaffenstein. 32 freistehende Klettergipfel findet man auf diesem Tafelberg, u.a. auch die berühmte Felssäule „Barbarine“, der Sage nach ein von der Mutter wegen Ungehorsam verwunschenes Mädchen. Die Schrammsteinrunde stand am nächsten Tag auf dem Plan. Auf und ab geht es hier über hervorragend befestigte Wanderwege und Steige mit Leitern und Treppen gangbar gemacht, zu immer wieder neuen, grandiosen Aussichtsplattformen. Eine Wanderung über den Hockstein, hinab durch die finstere Wolfsschlucht und anschließend durch das romantische Polenztal zur Bastei beendete die 3-tägige Tour. Auch wenn man dort nie alleine ist, die geheimnisvolle Landschaft und die Aussicht auf das Elbtal entschädigen den Wanderer. Die oft fotografierte Basteibrücke, welche die tiefe Schlucht an der Steinschleuder überwindet, war das erste Bauwerk in Europa, das ausschließlich touristischen Zwecken diente. Eine beachtliche Leistung für das Jahr 1826! Über den Amselwasserfall, den man für 30 Ct sprudeln lassen kann, ging es zum Quartier zurück, wo die Wirtin uns bereits mit den kulinarischen Spezialitäten wie Kleckselkuchen und Eierschecke erwartete.

Elisabeth Begert