10.10.2010

Treffpunkt gegen 9°° am Bahnhof rechts. Zu sechst ging es dann mit dem pendo nach Neuhaus wo wir mit dem Freizeitlinienbus nach Auerbach fuhren.

Am Unteren Markt ausgestiegen, muß mann unbedingt ein Eis der dortigen Eisdiele probieren. Wir orientierten uns dann zur Neumühle, ein kurzes Stück den Mühlenweg, dann am Grubenfeld der Leonie Einstieg zum Erzweg. Dolles Wetter begleitet uns auf unserem Weg um das Naturschutzgebiet Leonie und auf den Gottvaterberg mit seiner Salvatorkapelle und einem unglaublichen Ausblick von West bis Ost. Eine kleine Rast, dann ein anspruchsvoller Abstieg nach Nitzlbuch zu den Maffeischächten. Unterwegs immer wieder Erklärungstafeln rund ums Erz. Auf der alten Eisenbahntrasse Auerbach-Ranna kommen wir zu unserem Einkehrziel „Hohe Tanne“. Zum Glück hatten wir reserviert. Essen war prima. Gegen halb drei dann die zweite Hälfte, Eichenkreuzhütte, Zauberwald, Zeckenweg, Parasolfels, Brunnsteinfels, Rabenfels und Schlawackenberg gelangen wir über einen sehr steilen Anstieg zur Vogelherdgrotte. Von hier nicht mehr weit, zum Endpunkt unserer Tour, dem „Grottenhof“. Kaffeetrinken und dann ab mit dem Bus zurück zum Bahnhof Neuhaus und mit der RB nach Hersbruck.

Der Erzweg ist im Internet wunderbar beschrieben, u.a. auch digitales Tourenportal oder beim Tourismusbüro Hersbruck die Broschüre für 3,- €

Georg Hutzler