06.07. - 08.07.12

Die Anreise erfolgte am Freitag in Fahrgemeinschaften und mit den Nationalparktaxi zum Krimmler Tauernhaus. Der Aufstieg zur Birnlückenhütte wurde getrübt durch einen kurzen, aber heftigen Regenschauer genau an der Birnlücke in 2.634 m. In den letzten Minuten hinunter zur Hütte wurden fast alle Tourenteilnehmer ziemlich nass.

An den folgenden beiden Tagen war das Wetter morgens recht neblig und bedeckt, wurde aber immer besser mit einigen sonnigen Abschnitten. Der Aufstieg zur Dreiherrenspitze (3.499 m) war mit der Gletscherbegehung, Klettereinlagen und Blockkletterei recht abwechslungsreich. Der schneebedeckte steile Gipfelhang verlangte volle Aufmerksamkeit. Leider bot das Gipfelwetter keine Aussicht und nur einen kurzen sonnigen Abschnitt. Beim Abstieg mussten einige Teilnehmer auf dem aufgeweichten Lahnerkees und Prettaukees Bekanntschaft mit Gletscherspalten machen. Die einmal erforderliche Rettung verlief problemlos.

Am Sonntag wurde der lange Rückweg über den Lausitzer Höhenweg und den Krimmler Tauernpass angetreten. Ein Teil der Gruppe nahm den Gipfel des Klockenkarkopfes (2.911 m) mit. Auf dem Weg zum Krimmler Tauernhaus wurde beim Baden im eiskalten Windbach und der Krimmler Ache der Schweiß abgewaschen. Nach einer wohlverdienten Pause fuhr das Nationalparktaxi die Gruppe zum Ausgangspunkt Krimml zurück, von wo die Heimreise angetreten wurde. Vielen Dank an die FÜL Silke Hertel und Volkert Ebers-bach für die Organisation und die umsichtige Führung.

Peter Dischner